Justiztag in Potsdam voller Erfolg

Justiztag in Potsdam voller Erfolg
Fotos: dbb brandenburg
Rund 150 Angehörige der Brandenburger Justiz haben heute vor dem Justizzentrum Potsdam im Rahmen einer aktiven Mittagspause am Justiztag teilgenommen.

Gerade in der Justiz des Landes Brandenburg ist der Unmut über die fehlende Wertschätzung besonders groß. Die Deutsche Justiz-Gewerkschaft (DJG) Landesverband Brandenburg hatte daher gemeinsam mit dem Deutschen Richterbund dazu aufgerufen, am 09.02.2017 einen Justiztag in Form einer aktiven Mittagspause durchzuführen.

Als Rednerinnen und Redner traten neben den aufrufenden Vorsitzenden, Petra Schmidt (DJG) und Claudia Odenbreit (DRB), auch der Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, Axel Vogel und der stellvertretende Vorsitzende des Rechtsausschusses des Landtags Brandenburg, der Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum, sowie von der SPD Landtagsfraktion deren rechtspolitischer Sprecher Erik Stohn auf.

In den Redebeiträgen wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Unzufriedenheit in den Reihen der Justiz des Landes Brandenburg jeden Tag wächst. Neben der fehlenden angemessenen Bezahlung wird es auch nach dem Ergebnis der Haushaltsverhandlungen für die Jahre 2017/2018 weiteren Personalabbau geben, obwohl alle in der Justiz des Landes an den Grenzen ihrer Belastbarkeit angekommen sind. Die Überalterung wird diesen Prozess in den nächsten Jahren noch verstärken.

Nachdem nun bereits die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder am 31. Januar 2017 in Potsdam ohne Ergebnis beendet wurde, bleibt abzuwarten, ob von den Arbeitgebern die berechtigte Forderung nach einer angemessenen Einkommenserhöhung erfüllt werden wird.

Magazine
Broschüren und Materialien
dbb magazin
Themen von A bis Z
Einkommenstabellen